This goes out to the light warriors …

on 7. Juni 2020

Es gibt einen Song von Alicia keys, “Underdog” und im Refrain “this goes out to the hustlers…”, und ich würde diese Textzeile gerne ergänzen um “this goes out to the light warriors …” Denn die haben einerseits viel zu tun, und sind in Zeiten wie diesen auch immer wieder gefordert, sich zu fokussieren und nicht den Verlockungen des Egos zu folgen.

2020 ist ein Jahr der Veränderung. So sehr wie noch nie in unserem Leben werden wir mit Mustern, Triggern und Gesellschaft konfrontiert. Es kracht gewaltig seit der C-Virus Krise, und gerade Menschen die spirituell arbeiten sind gefordert. Denn es ist ein Kampf von Licht und Schatten. Es ist ein Kampf von Menschsein gegen Maschine. Es ist viel mehr als nur ein kleines Virus, eine kleine Impfung, oder ein kleiner Rachenabstrich oder ein Rassenkonflikt. Es ist der Versuch die Menschheit durch Konsum, Angst und Gier zu steuern und die Mächte des Schattens sind kraftvoll.

Sie verleiten uns unserem Ego zu folgen. Sie verleiten uns dem Scheinruhm zu folgen den uns social media bringt. Sie verleiten uns unsere spirituellen Kräfte zu missbrauchen um unseren eigenen Erfolg zu manifestieren. Dumm nur dass wir uns dann aber nicht mehr um die Welt und ihre Erdbewohner kümmern.

Mich hat die Krise sozusagen mit sanftem Druck gezwungen meinen eigenen Schatten zu stellen, und vor allem meiner Gabe stärker zu folgen. Kein Geheimnis draus zu machen, dass ich hellfühlend bin, kein Geheimnis daraus zu machen, dass ich Menschen helfen kann, kein Geheimnis daraus zu machen, dass ich Methoden und Techniken kenne die Menschen helfen können das Beste aus ihrem Leben zu schöpfen. (Dazu gibts jetzt auch einen gratis podcast “Momos Lockenkopf” auf Spotify)

Und ich sehe die Verantwortung dieser Aufgabe. Als Lichtarbeiter darfst nicht einfach das Universum anzapfen und sagen, “liebes Universum ich will xy” und die passenden Affirmationen sagen. Es mag sein, dass du ein Manifestierer bist in dieser Welt, und dann funktioniert es. Aber wenn du ein Mensch bist, der diese Gabe hat, dann ist es auch deine Verpflichtung der Welt damit zu helfen. Dann ist es auch deine Aufgabe für die Heilung der Welt und gegen die Angst der Menschen, für den Mut in den Seelen der Menschen zu beten und Affirmationen zu sprechen.

Viele Lichtarbeiter bieten ihre Leistung an (gegen Honorar versteht sich, müssen ja auch von was leben) aber es scheint, dass sie dann in ihrer Freizeit sich nicht darum kümmern was sonst noch so los ist auf der Welt. Und gerade jetzt darf das nicht mehr sein. Unsere Währung ist die Liebe zur Welt und dessen Bewohnern.

Wir brauchen jeden einzelnen. Jedes einzelne Licht muss heller strahlen denn je wenn wir eine neue Welt wollen. Wenn wir die Menschheit wirklich bedingungslos lieben, dann müssen wir unsere Gaben frei und ohne Bedingung für die Menschheit nutzen.

Und wenn du glaubst ich hab jetzt einen “Pseudogedsellschaftsverfolger”. Dann stell ich dir gerne folgende Frage. Was ist mit unserem Glauben passiert?
Zum ersten Mal seitdem der katholische Glaube sich durchgesetzt hat wurden Osterfeierlichkeiten ausgesetzt. Es wurde “digital gebetet”. Im Sinne der Gesundheit der Menschen, sagten sie. Aber es war viel mehr. Das Gebet stärkt uns, verbindet uns und unser Licht. Ich muss nicht katholisch getauft sein um zu verstehen, dass durch das Aussetzen von Glaubensversammlungen das Dunkle, die Angst, die Einsamkeit und Isolation noch mehr Raum bekommt.

Darum lieber Lichtmensch da draussen. Werde laut, bete, spreche Affirmationen, teile Hoffnung, gib Hilfe, freiwillig. Wenn du dich den Versprechungen der Schatten hingibst wirst du bekommen was Schatten verspricht. Nicht gleich, aber irgendwann, Einsamkeit, Isolation, Reichtum aber ohne Herz.

Steh auf, nutze deine Ressourcen. Wir kämpfen nicht wie das Dunkle. Licht fließt. Beständig. Unaufhaltsam. Wir sind Licht, gemeinsam kommen wir in jede Ritze, jedes Herz. Gemeinsam sind wir machtvoller als alle Grauen Männer dieser Erde.

Lies dir wiedermal Momo durch, und frage dich, wann hast du aufgehört einfach zuzuhören. Dich dem Rad des Wahnsinns entzogen. Und wenn du dich dem Ego hingegeben hast, bleib achtsam. Dieses Jahr wird dir seine Spiegel vorhalten. Du kannst natürlich in altbewährter Coachtradition dein Gegenüber beschuldigen alte Themen zu haben. Aber dieser Mensch hat in dir eine Resonanz erzeugt. Und daher ist das Thema noch nicht geheilt. Beschäftige dich wirklich mit Hooponopono. Nicht nur mit den magischen Sätzen “es tut mir leid, bitte verzeih mir, ich liebe dich, danke” sondern auch mit der Philosophie darin dass allen Dingen denen du im Außen als Misstand begegnest auch in dir sind, und du es heilen kannst indem du das hawaiianische Vergebungsritual immer und immer wieder anwendest. Nicht damit es dir gut geht, sondern damit es der Welt gut geht.

Und auch ein Rat den ich aus einem Channeling der lieben Eveline Stalzer habe, “habe den Mut deinen Weg zu folgen”, lass dich nicht immer wieder von Gesellschaft und Angst manipulieren. Strahle wie ein leuchtendes Feuer im Dunkeln, und gib nie auf. Manchmal wirst du nicht sicher sein, aber dann ist der Zeitpunkt wo du erst recht in die Tiefe deiner Seele gehst, und deinen Auftrag wahrnimmst.

Würden alle Lichtarbeiter da draussen, alle erfolgreichen Instagram und Facebook Stars im Esoterik Bereich an einem Strang ziehen, und an der Heilung der Welt arbeiten, anstatt an der Vermarktung ihres nächsten Buches, meine Lieben, die Schatten hätten keinen Raum mehr. Denn eine Welt im Licht, eine Welt in der Harmonie, des Respekts und Wertschätzung die braucht kein Drama, keine Angst um zu wachsen. Die wandelt sich , einfach so.

Also, geh hin und teile dein Licht, auf dass es zu einem Lichtermeer wird.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
copyright artgraphy.at 2019

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You may also like