10 Gedanken die du dir machen solltest bevor du einen Familyblog startest. 2. Teil

Posted in Storytelling, Geschichten des Lebens
on 31. Januar 2019

Und weil Blogposts nicht zu lange sein sollen, sind meine 10 Tipps in zwei Posts aufgeteilt. Hier der zweite Teil meiner Starttipps beim Familyblog business.

6 VOM BLOG LEBEN

Willst du vom bloggen leben? Geld für Produkttests bekommen, und laufend neue Kommentare bekommen, wie bewundernswert das oder jenes an dir und deinem Leben ist. Dann sei bereit jede Menge Zeit, und auch Geld in dein Projekt zu stecken. “Influencer” leben für ihr Produkt, den Blog, und gerade als Familienbloggerin musst du dir die Frage stellen ob du das riskieren möchtest. Willst du Kapital aus deinem Familienleben ziehen? Wenn ja, dann besteht die Chance dass dir keine Zeit fürs Familienleben bleibt, denn du wirst sharen, posten, liken, schreiben, fotografieren. Oder du bezahlst jede Menge Leute für genau die Dinge.

7 MISSERFOLGE EINSTECKEN

Die Geschichte die wir alle gerne glauben wollen, ist dass die Welt auf unsere Geschichten gewartet hat, aber leider ist die Wahrheit eine andere. Die Welt ist ein Haifischbecken, und jeder will die 10 Minuten Ruhm die schon Andy wahrhol prognostiziert hat. Erlaube dir keinen Raketenstart hinzulegen. Auch erfolgreiche BloggerInnen haben zuvor jahrelang in das “falsche” investiert, Zeit und Geld verschwendet. Irgendwann gabs dann die Lücke. Und sie schlugen wie eine Bombe ein – ABER – und das ist wesentlich, davor scheiterten sie unzählige Male. Also, es rennt nicht so wie du willst? Mach ne Pause, aber gib nicht auf. Verändere vielleicht deine Nische, dein Angebot, aber glaub an dich und deine Vision.

8 ZEITFENSTER

Bloggen braucht Zeit. Wenn du eine Familie hast, dann hast du meistens wenig davon. Alltag muss organisiert werden, Kinder versorgt, Beziehung braucht Zeit. Zwischen all diesen Dingen dann auch noch schöne Posts schreiben, ist dann auch ein Zeiträuber. Wenn du nur Gedanken hast, die du loswerden möchtest, kannst du auch nur Tagebuch  schreiben. Wenn du gut fotografierst nutze Instagram/Pinterest für Fotos! Also – wenn du das wirklich willst, halte dir einen Vormittag frei, oder Nachmittag, Abend, an dem du schreiben kannst, denn wie schon gesagt, gerade Anfangs zählt auch dass du regelmäßig postest.

9 NETZWERK

Unterschätze niemals die Macht eines Netzwerks. Ich habe viele andere BloggerInnen wie mich gesehen, der Erfolg hat uns vor allem bei einer Sache unterschieden. Das Netzwerk. Denn die beste Idee hilft nichts wenn du sie nicht zeigen, teilen kannst, die größten Ambitionen sind kleine Seifenblasen wenn man sie in der Badewanne alleine träumt. Alleine kommst du nirgendswohin, Gemeinsam partizipierst du von Erfolgen und Misserfolgen deiner Freunde/Konkurrenten.

10 DSGVO

Die Datenschutzgrundverordnung. Beachte dass du wenn du personenbezogene Daten speicherst die Vorgaben der DSGVO einhältst. Zu Details bei Bedarf gern mal einen eigenen Post dazu (denn der bedarf fundierte Recherche), aber so viel ist klar. Datenschutz ist ein Megathema,  und auch wichtig. Auch wichtig, deine Seite gleich von Anfang an als sichere Seite, also https mit Zertifikat bauen, denn Google reiht mittlerweile alle Seiten die als unsicher gelten nach unten..

Also, viel Spaß beim bloggen, und wenn ihr Fragen habt, kommentiert gerne auch mal unten und stellt eure Frage!

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You may also like